info@maine-coon-hilfe.de    |    groups.io    |    Facebook

Patenschaft für Kitten 2019

kitten2019

Paten gesucht!

Heute wollen wir euch unsere jüngsten Notfellchen vorstellen, für die wir liebe Paten suchen, die uns bei den anfallenden Kosten für Aufzucht, Entwurmungen, Impfungen, Chipen, Kastrationen und Kosten für tierärztliche Untersuchungen unterstützen möchten.

 

Aber von Anfang an:

Unsere liebe Pflegestelle Melanie war auch früher schon Pflegestelle und hat einige  Kittenwürfe für einen anderen Verein großgezogen.

Eigentlich wollte sie ja keine Würfe mehr großziehen, sie wollte für uns künftig einfach nur ab und zu mal ein oder zwei Notfellchen aufnehmen und uns helfen. So der Plan. Doch dann kam alles ganz anders…

Melanie berichtet:

Barney und Naira sind am 27.07.2019 bei uns eingezogen. Ein Geschwisterpaar, welches auch sehr aneinander hängt. Sie hatten einfach Pech. Verkauft über Ebay-Kleinanzeigen an Leute, die zwar liebevoll bemüht, aber dann doch überfordert waren. Da eine ordentliche Beratung durch den Züchter fehlte, ist dann auch schief gegangen was schief gehen kann.

Naira wurde sehr früh rollig, ist ausgebüxt (sie hat auch bei mir ordentliche „Ausbruchstendenzen“) und die Separation gestaltet sich eher kompliziert).

Sie wurde dann leider auch gleich gedeckt und hat aufgenommen. Zu dem Zeitpunkt war sie selbst erst 5 ½ Monate alt.

Als sie bei mir einzog, war ich ziemlich schockiert, dass dieses kleine Kätzchen – sie hat 3,2kg - bald selber Mutter werden soll. Aber gut, die Leute haben sich vernünftigerweise an die MCH um Hilfe gewandt, also gebe ich mein Bestes um zu helfen.

Ich stellte mich also von vorne herein auf eine schwierige Geburt ein, las mich nochmal ein und versuchte mich mental auf Totgeburten und/oder Missbildungen einzustellen. Etwa eine Woche vor dem angenommenen Geburtstermin, habe ich angefangen im Quarantänezimmer zu schlafen, um im Notfall auch nachts eingreifen zu können.

In der Nacht vom 18.08. auf den 19.08.2019 hat Naira mich dann um ca. 2:00 Uhr geweckt, sich in meinen Arm gelegt und angefangen zu pressen. Ich habe sie zunächst mal in die Box geschoben, welche ich vorsorglich am Fußende des Bettes platziert hatte und musste tatenlos ihrem Geburts-Kampf zusehen – anders kann ich das leider nicht beschreiben.

Als ich ernsthafte Bedenken bekam und schon den Hörer in der Hand hatte um die Tierklinik zu informieren, kam das erste Baby doch noch. Naira war vollkommen erschöpft und hat sich dementsprechend auch nicht um das Entfernen der Fruchthülle gekümmert. Das habe ich dann übernommen.

Die Geburt der nächsten Kätzchen war dann leichter. Nur beim letzten hatte sie einfach keine Kraft mehr und ich musste helfen. Alles in allem hat die Geburt ungefähr 3 Stunden gedauert und sie hat 6 wohlgeratenen Kätzchen zur Welt gebracht.

Es folgte eine bange Stunde, in der es so aussah, als würde sie die Kätzchen nicht annehmen, was sich dann aber zum Glück doch noch änderte.

Leider hat sich dann gezeigt, dass eins der Babies Orientierungsschwierigkeiten hat und hingebungsvoll an Mamas Zehenballen nuckelte. Was zunächst niedlich aussah, stellte sich jedoch bald als handfestes Problem heraus. Zudem bekam dieses Baby am 3. Tag auch noch Durchfall. Nachdem auch gezieltes Anlegen in Kombination mit Antibiotikagabe nicht half, habe ich angefangen zuzufüttern. Seitdem versorge ich den kleinen Kerl, der den Namen „Einstein“ bekommen hat, mit der Flasche. Er zeigt eine Entwickungsverzögerung und sein Darm arbeitet nicht richtig. Wir sind in Behandlung und hoffen das Beste.

Etwa 14 Tage nach der Geburt wollte Naira die Babies plötzlich nicht mehr säugen und auch nicht fressen. Die tierärztliche Untersuchung ergab eine Gesäuge-Entzündung. Die Gabe von Schmerzmitteln und Antibiotika zeigten zum Glück sehr schnell Wirkung und ich musste den kompletten Wurf nur einen Tag selbst versorgen. Leider hat sich dennoch ein Abszess gebildet, der nun weiterhin behandelt werden muss und in dessen Folge ein weiteres Baby erkrankte. Es hat sich unter der Medikation dann auch wieder schnell erholt, aber seine Liebe zur Flasche entdeckt, so dass ich nun 2 Flaschenbabys habe.

Die Kleinen fangen aber demnächst an selber zu fressen und dann wird es auch einfacher für Mama Naira und das Pflegefrauchen Melanie.

Bisher sind schon einige Kosten angefallen und es werden noch mehr werden. Zu den anstehenden Entwurmungen, Impfungen, Chipen und Kastrationen kommen noch weitere Kosten für tierärztliche Untersuchungen.

Deshalb suchen wir Paten für die 4 kleinen Kater namens Einstein, Grisu, Speedy und Teddy sowie die 2 Mini-Katzen Amelia und Pebbles.

Wer möchte eine Patenschaft für die kleinen Racker übernehmen?

Eine Patenschaft könnt ihr bereits ab 20 Euro übernehmen.

Wer eine Patenschaft übernehmen möchte und auch namentlich genannt werden kann, schickt einfach eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Die Spende könnt ihr dann wie gewohnt per Überweisung oder Paypal vornehmen:

https://maine-coon-hilfe.de/de/ihre-hilfe/spenden

Wir bitten, von Vermittlungsanfragen noch abzusehen, dafür ist es im Augenblick einfach noch zu früh.

  • kitten2019
  • kitten2019_amelia
  • kitten2019_einstein
  • kitten2019_grisu
  • kitten2019_pebbles
  • kitten2019_speedy
  • kitten2019_teddy

Neue Fotos vom Oktober 2019 (die Kleinen sind jetzt 7 Wochen alt):

  • amelia1
  • einstein1
  • grisu1
  • pebbles1
  • speedy1
  • teddy1

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Paten für...

Amelia an: Anne Luneau
Speedy an: Cornelia Kraus
Einstein an: Silke Wieding und Vanessa Vogt
Grisu an: Ramona Hertzky
Teddy an: Claudia Neumann und Ingrid Wystrach
Pebbles: Jennifer Wagner, Anne Luneau und Stefanie Orterer