info@maine-coon-hilfe.de    |    groups.io    |    Facebook

 

Lockdown und die „Ware Tier“

Wie viele andere Tierschutzorganisationen blicken wir sorgenvoll auf das, was sich gerade in Verkaufsportalen tut. Die Preise explodieren (besonders bei den Verkäufen von Kitten aus Schwarzzucht), und sehr viele Leute sind auf der Suche nach tierischen Familienmitgliedern. Natürlich sind auch wir der Ansicht, dass ein Leben ohne Katzen möglich, aber sinnlos ist. Aber leider lassen viele der Gesuche erkennen, dass die Leute sich im Vorfeld nicht gut über Katzen und ihre Bedürfnisse informiert haben. Das scheint aber vielen Verkäufern egal zu sein, und so kommt es vor, dass Tiere nach ein bis zwei Wochen weiterverkauft werden. Auch das gelingt derzeit mit einem unfassbaren Tempo. Nur in absoluten Ausnahmefällen sind Katzen länger als ein paar Stunden online.

In den weitaus meisten Fällen können die Aktiven und weiteren Unterstützer*innen dem Treiben nur fassungslos zusehen. Es wird eine riesige Welle an Abgabetieren und ausgesetzten Tieren auf die Tierschutzvereine zurollen, wenn Home Office, Home Schooling und Lockdown wieder zurückgefahren werden. Erste Tendenzen sind bereits erkennbar, die Zahl der Verkäufe steigt.


Was wir aktuell tun, und was ihr auch tun könnt:

Meldung der Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen der Portale (Abgabe von Kitten unter 12 Wochen), Deckanzeigen. Hier hat es sich bewährt, den Nutzern zu folgen, denn sie sind sehr hartnäckig.

Bitten an die Verkäufer*innen unkastrierter, halbstarker und erwachsener Katzen, sie vor dem Verkauf kastrieren zu lassen.

Versuche, bei den Weiterverkäufen von Katzen mit Stammbaum die Ursprungszüchter mit ins Boot zu holen.

Angebot eines Schutzvertrages, Tipps für die Vermittlung (das neue Zuhause anschauen, Personalausweis zeigen lassen, auf das Bauchgefühl hören).

 

Das Jahr neigt sich dem Ende...

 

WeihnachtsbaumWie immer heißt es um diese Zeit, auf das vergangene Jahr zurückzuschauen, es Revue passieren zu lassen, war es ein gutes Jahr? Was können wir nächstes Jahr besser machen?

Das Jahr 2017 war geprägt von einigen sehr schwierigen und kostspieligen Notfellchen (z. B. Hope, Piccolino, French Freddy) und einem Aufnahmestopp - dem ersten in 12 Jahren Maine Coon Hilfe e.V. Aber dann traf uns eine Welle der Solidarität und Hilfsbereitschaft von Freunden, Spendern, Gönnern, die wir so NIE erwartet hätten und wir konnten innerhalb weniger Wochen den Aufnahmestopp wieder aufheben. Es hat uns schwer beeindruckt und tief berührt, wie viele Leute mitgeholfen haben, Spenden gesammelt, gestrickt, gehäkelt, gebastelt haben, um die finanzielle Situation des Vereins wieder zu verbessern. Nicht zuletzt hat auch der ins Leben gerufene Online-Flohmarkt einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir wieder Notfellchen aufnehmen können.

Wie so oft lagen auch dieses Jahr Freud und Leid sehr nah beieinander und wir mussten wieder einmal erfahren, dass wir trotz aller Liebe und Fürsorge, trotz all der medizinischen Möglichkeiten, die uns heutzutage zur Verfügung stehen, nicht jede Katze retten können.
Jedes Tier hat seinen Platz in unserem Herzen, auch wenn es uns nur ein kleines Stück des Wegs begleiten darf. Jedes Tier hat seine Geschichte, jedes Tier eine andere, nicht selten ist es eine traurige Geschichte.
Aber durch unsere Arbeit lernen wir auch so viele liebe Leute kennen, Leute, die sich vor Anschaffung eines Tieres Gedanken machen, Leute, die bereit sind, auch einer „schwierigen“, behinderten oder älteren Katze ein Zuhause zu geben, obwohl das Internet voll ist mit unkomplizierten Katzenbabys.

Nur durch diese Leute und unser unschlagbares Team aus Mitstreitern können wir unsere Arbeit machen. Unser Dank gilt vor allem unseren Pflegestellen, die sich rührend um unsere Coons kümmern, sie gesund pflegen und aufpäppeln, sie wie ein eigenes „Kind“ in die Familie integrieren.
Ein herzliches Dankeschön geht auch an all die vielen, kleinen Helferlein, die basteln, stricken, häkeln, die HP mit betreuen, sich um Facebook und den Flohmarkt kümmern, Katzen von A nach B fahren, Vorkontrollen erledigen und Ansprechpartner sind für die vielen Anfragen, die uns täglich erreichen.
Last but not least möchten wir uns bei allen Spendern, Paten und Gönnern bedanken - ohne eure finanzielle Unterstützung könnten wir den Katzen nicht die Versorgung ermöglichen, die sie brauchen.

Nach aufregenden Monaten freuen wir uns jetzt auf eine friedliche und erholsame Zeit, voller stiller Momente und heimeliger Gemütlichkeit. Wir wünschen euch, dass ihr die Feiertage ebenfalls ausgiebig genießen und voller Elan in das Neue Jahr starten könnt! Lasst euch reich beschenken und bleibt gesund und munter!

Eure Maine Coon Hilfe e.V.