• Startseite

Die schizophrene Laila

  • laila
"Laila ist impulsiv-aggressiv, fixiert und greift den Menschen an, schlägt gezielt ins Gesicht".

Das ist eine grobe Zusammenfassung von Lailas Problemen. Medizinisch wurde restlos alles abgeklärt, sie ist gesund. Die Tierklinik im Ruhrgebiet bat uns eindringlich, die Katze möglichst schnell zu übernehmen (oder einschläfern zu lassen), da sie sich "auf Station überhaupt nicht händeln lässt und es unmöglich ist, den Futternapf auszuwechseln oder das Klo zu reinigen".

Mit den Besitzern von Laila hatten wir schon länger Kontakt, eben wegen dieser Aussetzer und ihrer hohen "Gewaltbereitschaft". So erzählte uns die Vorbesitzerin, dass es ca. 10 Tagen nach Übernahme zum 1. Angriff kam, sie saß mit Laila auf dem Sofa, der Sohn kam dazu, Laila bekam „schwarze Augen“, umkreiste knurrend die Menschen, beruhigte sich aber über Nacht wieder.

Oder: Laila griff den Opa an, als der den kranken Sohn in seinem Zimmer besuchte, knurrte, fauchte, schrie, pinkelte, zielte mit Krallen auf das Gesicht und liess nicht locker, bis es der Mutter gelang, die Katze wegzulocken, danach griff Laila bei fast jeder Begegnung die Menschen an.

Auf unseren Rat hin wurde Laila in einer Tierklinik in Düsseldorf vorgestellt, wo sie für ein paar Tage stationär blieb. Alle Untersuchungen brachten keine neuen Erkentnisse, waren alle ohne Befund und völlig in der Norm. Es stand der Verdacht auf eine Gehirnerkrankung (Tumor, Entzündung) im Raum, Laila kam ins MRT, Gehirnwasser wurde entnommen und im Labor untersucht - nichts.

Dann kam an einem Freitag Nachmittag der schon erwähnte Anruf der Tierklinik, mit der Bitte um Übernahme der Katze, sie würde sich gebärden wie ein Furie und gezielt durch das Gitter nach den Menschen schlagen, die Ärzte würden nicht weiter wissen und sie nach Rücksprache mit den Besitzern einschläfern. Nachdem Einschläfern ja eine sehr endgültige und irreversible Alternative ist, entschlossen wir uns, Laila zu übernehmen. Einschläfern konnten wir sie hier ja immer noch, wir hatten also nichts zu verlieren.

Schon vor Übernahme sprachen wir mit verschiedenen Verhaltentherapeuten und Tierärzten und entschieden uns, Laila mit einem Antidepressivum namens Fluvoxamin zu behandeln.

Und so holten die Besitzer die Katze am 30.04.2016 aus der Klinik ab und brachten sie Petra Büttner bis nach Frankfurt entgegen. Petra setzte die kleine Kampfkatze mit großen Respekt auf den Rücksitz und schnallte sie ganz vorsichtig an, immer darauf bedacht, ja nicht zu nahe an die Boxentür zu kommen. Schon vorher wurde Petras Sohn Stefan darüber informiert, dass er eine WG-Partnerin bekommt. Stefan hat ein gutes Händchen für "schwierige" Katzen und hat die letzten Jahre schon öfter sein Appartment mit "Aggros" geteilt (z.B. Benny und Fussel, die übrigens alle wieder "normal wurden" und gut vermittelt werden konnten).

Anfangs zeigte diese winzige 3,5kg-Coon eine gewisse Unsicherheit und verzog sich erst einmal unter den Schrank im Badezimmer. Wir liessen sie da einfach sitzen und außer Füttern und Klo sauber machen passierte die ersten Tage nichts. Aber schon 3 Tage später besuchte sie Stefan im Wohnzimmer, liess sich anfassen und schnurrte dabei, wenn auch mit wild zuckendem Schwanz.

Petra hat von Anfang an ein Tagebuch für Laila geführt, die bei uns auch "Ms Jekyll & Mrs Hyde" heißt oder "Laila Krueger" nach Freddy aus der Elm Street. Jetzt, 6 Wochen nach Einzug, hat sich das förmliche Frau Krueger auf ein "Kruegerlein" reduziert und das Kruegerlein ist eine sehr nette, verschmuste und verspielte kleine Katze.

Nach einem Jahr in der Pflegestelle von Petra Büttners Sohn Stefan steht fest - Laila bleibt für immer bei Stefan.

  • laila
  • laila2
  • laila4
  • laila5
  • laila6
  • laila7

 

30.04.2016

Übergabe an MCH, Einzug in Stefans Einliegerwohnung, Laila schleicht aus Kennel und verzieht sich erst einmal in den begehbaren Kleiderschrank, bzw. unter den Badschrank, frisst aber gut, geht mehrmals aufs Klo, bekommt nur Metacam

03.05.2016

Laila wohnt nach wie vor unter dem Badschrank, frisst aber gut, Urin- und Kotabsatz völlig okay, wir lassen sie einfach in Ruhe
Laila kommt abends raus und besucht Stefan im Wohnzimmer, sie setzt sich neben das Sofa und kommt auf Ansprechen zu ihm, lässt sich kraulen, schnurrt dabei, zeigt aber Unsicherheit, der Schwanz schlägt

04.05.2016

Stefan hat Besuch von einer Freundin, Laila kommt dazu, ist erst anhänglich und verschmust (fast 2 Std.), Freundin bewegt sich, die Situation eskaliert, Laila fixiert Freundin, rastet dann aus, knurrt, faucht, springt Freundin an, ich höre Laila bis zu mir hoch in die Wohnung kreischen, Stefan schreit Laila an („eeyy!!"), sie weicht vor ihm zurück, pinkelt, geht unters Sofa, knurrt und brummt weiter, schlägt von unten gegen das Sofa, schleicht dann tiefergelegt mit hängendem Schwanz ins Bad, kackt dort einen riesen Haufen mitten rein, geht unter Schrank
seitdem wieder unauffällig, Metacam abgesetzt

08.05.2016

Stefan sitzt/liegt ruhig auf dem Sofa und sieht fern, die Situation ist völlig entspannt ohne jede Aufregung oder Provokation, Laila frisst in der Küche, kommt ins Wohnzimmer, bleibt stehen, faucht, knurrt, geht unters Sofa, sitzt da ca. 1 Std., knurrt, faucht, singt, schlägt von unten gegen das Sofa, sobald sich auf dem Sofa was bewegt

09.05.2016

Stefan steht morgens im Bad und macht sich fertig für die Arbeit, Laila sitzt vor der Badezimmertür und beobachtet ihn, er spricht mit ihr, lockt sie, sie kommt her, lässt sich streicheln und schnurrt dabei

09.05.2016

ich mache das Katzenklo sauber und sehe Laila auf der Sofalehne sitzen, spreche sie an, sie guckt erst interessiert, dann faucht sie, kommt fauchend auf mich zu, ich drehe mich weg, geh in die Hocke, sie dreht ab und verschwindet unterm Sofa
bis heute habe ich Laila nicht mehr als durch den Raum huschen sehen, sie kommt auch nicht unterm Sofa raus, wenn ich da bin (egal wie lange)

10.05.2016

Stefan bekommt Besuch von seinem Freund Jürgen, dieser steht nur im Raum und atmet, Laila knurrt und faucht ihn an
15 Min. später lässt sie sich von Stefan kraulen und schnurrt dabei
beim Abendessen fixiert Laila Stefan, faucht und knurrt über 10 Min. lang, Stefan wirft ihr ein Stück Wurst vor die Füße, sie stutzt, frisst, brummelt noch ein bisschen, verschwindet ins Bad

12.05.2016

erste „bewusste" Kontaktaufnahme durch Laila mit mir, sie kommt in die Küche, schaut, was ich da mache, ich spreche sie an, sie faucht lautlos (Schwanz unruhig), ich werfe ihr ein paar Knuspertaschen, denen sie hinterher läuft, mache dann die Küche sauber (sie frisst wie ein Schwein), stelle ihr Futter hin, mache das Katzenklo sauber, kommentiere mit ruhiger Stimme alles, was ich tue, sie ist neugierig-interessiert und lässt sich dann sogar streicheln, sie schnurrt leise, es gibt noch ein paar Knuspertaschen, dann gehe ich

ich bespreche den Fall noch einmal mit der TÄ, Laila wird (wie Sid) Fluvoxamin bekommen

13.05.2016

keine besonderen Vorkommnisse

14.05.2016

Stefan sitzt vor dem Fernseher, Laila ist bei ihm, schmust, schnurrt, köpfelt, geht in die Küche zum Fressen, kommt wieder, stutzt, schießt fauchend und knurrend unter den Wohnzimmertisch und dann auf Stefan zu, verschwindet unter dem Sofa, 5 Min. später ist sie wieder da und alles ist okay

15.05.2016

seit dem ersten Kontakt am 12.05. kommt Laila mich jedes Mal begrüßen, wenn ich zu ihr gehe, sie schmust und schnurrt, köpfelt mich an, ich kann ihr 2 Knoten aus dem Fell zupfen, sie auch mal hoch nehmen, ihr Schwanz (den ich aufmerksam im Auge behalte) zuckt lange nicht mehr so aufgeregt
die Schweinerei beim fressen ist deutlich weniger, anscheinend hat sie jetzt die 2 Zahn-OPs gut weg gesteckt, auch Kot und Urin gehen dahin, wo sie hingehören

19.05.2016 - Therapiebeginn

seit ein paar Tagen gab's keine besonderen Vorkommnisse mehr, ab und an bricht kurz mal die Mrs Hyde durch und sie faucht Stefan an, der säuselt sie dann mit honigsüßer Stimme an „Mauserle, brauchst dich doch net so aufregen, ist doch alles gut", und wirklich, dann ist alles gut und sie ist wieder völlig normal
habe heute die Medizin aus der Apo geholt, Laila bekommt die erste Kapsel, wir schleichen mit 1mg-Kapseln ein und steigern nach 10 Tagen auf 2mg

20.05.2016

Laila faucht mich empört an, weil ich durchs gekippte Fenster die kläffenden Hunde zusammenstauche, Geschrei ist also nicht ihr Ding
nachmittags bringe ich ihr mal ein bisschen Spielzeug und den „Fresstempel" (CatIt Futterlabyrinth) und bin überrascht, wie verspielt die Kleine ist

21.05.2016

Gudrun ist da und wir besuchen zusammen Laila, Laila ist sehr aufgeregt, nervös und unsicher, der Schwanz schlägt, sie beäugt Gudrun sehr kritisch, lässt sich aber von mir anfassen und kraulen
nach wie vor fasse ich Laila nur dann an, wenn sie zu mir kommt und ihre Streicheleinheiten fordert, dann kann ich sie auch auf den Arm nehmen oder auf die Stirn knutschen
liegt sie auf ihrer Sofalehne und kommt nicht zu mir, begrüße ich sie nur von Weitem, lasse sie aber in Ruhe
Stefan macht ein Video von ihr, wo sie völlig gelassen direkt neben ihm auf dem Sofa liegt und laut vor sich hinschnurrt

22.05.2016

Laila hat eine Haarwurst ausgebrochen

23.05.2016

Stefan und ich schauen fern, Laila liegt mal bei ihm, mal bei mir auf der Rückenlehne, alles entspannt, später kommt Jürgen dazu, Laila ist zwar erst skeptisch, aber es ist dann okay, kein Fauch, kein Brumm

24.05.2016

Laila spielt gerne und sehr unbeschwert, ich bringe ihr eine Federangel und sie geht ab wie Luzy, ich bringe sie auf Touren und fasse sie dann an, nehme sie hoch, es passiert nichts

26.05.2016

Stefan erzählt, Laila spielt wie eine Verrückte und rennt wie irr gut gelaunt in seiner Wohnung rum, springt auf den Tisch, im Vorbeigehen langt sie nach Stefan, er sagt „ey" und sie sagt „mau"

29.05.2016 - Steigerung der Dosis auf 2mg

es gibt nichts zu berichten, Laila ist nett, verschmust, spielt gerne und wild bis zur totalen Verausgabung, lässt sich aber auch wenn sie auf 180 ist anfassen und streicheln, sie ist sehr geschickt dabei, TroFu aus dem Futterturm zu angeln

31.05.2016

es scheint ihr etwas übel zu sein, sie schluckt und bricht nachts ein paar Mal

01.06.2016

Laila klaut! Stefan hat seine Waffeln liegen lassen und Laila hat sie ganz schön angefressen, sie bekommt von mir ein neues Fummelspielzeug, das sie neugierig beäugt und gleich mal testet

03.06.2016

kein komisches Schlucken mehr, auch kein Erbrechen, nach wie vor ist es mir ein Rätsel, wie eine so kleine Katze solche großen Pieselbatzen und Würste produzieren kann

06.06.2016

das Kruegerlein ist neuen Dingen gegenüber sehr aufgeschlossen und muss alles neugierig-interessiert begutachten, deshalb stelle ich ihr heute einen Topf mit Gras ins Wohnzimmer, sie ist sofort begeistert und betrachtet und befummelt die langen Gräser, kaut dann auch drauf rum (speit nachts, aber das war ja zu erwarten)

07.06.2016

heute spendiere ich ihr ein kleines Kratz-Wellpappe-Möbel und sie nimmt es sofort in Beschlag, es wird bekratzt und befummelt und besetzt und sie schnurrt wie ein alter 12-Zylinder, außerdem bekommt sie ein neues Fummelbrett (das „Ur-Fummelbrett" mit den durchsichtigen Schüsselchen) mit TroFu drin, gefällt ihr sehr gut!

12.06.2016

Laila sitzt immer öfter am Fensterbrett und schaut in den Garten, vor allem, wenn sich da draußen was tut, knabbert am Gras und ist recht entspannt, morgens wartet sie schon immer auf mich, begrüßt mich mit freundlichem "maumau", sie lässt sich jederzeit streicheln und hochnehmen, Knoten aus dem Fell zupfen (sie haart wie Hölle) und auch mal die Augen sauber machen

27.06.2016

So recht weiß ich gar nicht, was ich schreiben soll, es gab die letzte Zeit keine besonderen Vorkommnisse, Laila ist lieb, schmusig und anhänglich, sie spielt gerne und viel und wild, ist ein bisschen mäkelig mit dem Futter (sie möchte nur "gute" Dosen haben, auf keinen Fall irgendeinen Junk-Food und das Futter muss IMMER frisch sein, also die Dose frisch geöffnet, wenn die mal einen halben Tag im Kühlschrank steht, ist das Futter in ihren Augen schon total vergammelt, nein, DAS mag sie dann nicht mehr, aber ansonsten: alles gut

 29.06.2016

Laila war beim Tierarzt, weil sie immer wieder mal "seltsam schluckt" und sie hat das richtig toll gemacht, hat sogar mit der Tierärztin geschnurrt, war weder besonders aufgeregt noch verängstigt. Die Untersuchung ergab, dass alles völlig in Ordnung ist, nur die Kieferwinkel sind noch ein kleines bisschen entzündet.

19.07.2016

Laila zieht vom Keller zu mir ins Katzenzimmer, weil es für den Katzensitter im Urlaub einfacher ist, wenn alle Katzen "auf einem Haufen" leben, sie ist noch etwas skeptisch, ob das wirklich eine Verbesserung darstellt, ist aber eher defensiv und zurückhaltend, keine Spur von aggressiver Aufgeregtheit, sie freut isch, wenn ich zu ihr komme und spielt und schmust mit mir, durch das Hundegitter in der Tür und das Fliegengitter im Fenster kann sie die anderen Bewohner beobachten und langsam kennenlernen

29.07.2016

nach 10 Tagen "hinter Gittern" und inzwischen durchwegs positiven Begegnungen an Tür und Fenster darf Laila heute aus ihrem Zimmer raus, sie ist wenig vorsichtig und gar nicht ängstlich und macht sich sofort auf, die Wohnung zu erkunden, eine halbe Stunde später sehe ich sie im Garten spazieren, sie sieht sich alles genau an und wälzt sich wohlig im Gras, es ist wahnsinnig schön, sie so unbeschwert zu sehen, sollte nicht noch ein großer Knall zwischen den Katzen kommen, bleibt sie für immer hier

03.08.2016

Laila macht sich ganz gut in der Gruppe, ist recht selbstbewusst unterwegs, inzwischen kommt sie abends auch mal aufs Sofa

hier sind 2 Videos von ihr:

https://youtu.be/qFGaODnzph4 und https://youtu.be/EaucKypwbRg