Zuhause gesucht

Die Vermittlungskatzen sind in 4 Kategorien unterteilt:

 Bitte lesen Sie auch unseren Text "Vor der Vermittlung".

 

Grundsätzliches zur Vermittlung:

  • Unsere Pflegekatzen werden nicht in Einzeltierhaltung abgegeben, außer die Katze wünscht das ausdrücklich. Meist stammen sie aus einem Mehr- oder Vielkatzenhaushalt und würden ohne Sozialpartner eingehen und kümmern. Stellen Sie sich vor, man würde Sie ohne Partner für den Rest Ihres Lebens in eine Herde Elefanten vermitteln...
  • Ein Besuch der Katze in der Pflegestelle ist grundsätzlich Bedingung, damit Katze und Mensch sich beschnuppern können. Wir bringen keine Katzen auf Bestellung und wir verschicken sie auch nicht.
  • Das zukünftige Zuhause wird von uns (oder einem Beauftragten) vor der Vermittlung kontrolliert. War der Hausbesuch okay, können Sie die Katze beim Kennenlerntermin gleich mit nach Hause nehmen. Oder wir bringen die Katze gegen Erstattung der Benzinkosten in ihr neues Heim.
  • In der Regel sind unsere Pflegekatzen reine Stubentiger und werden nicht in ungesicherten Freigang abgegeben. Beispiele zur Gartensicherung finden Sie hier. Ein vorhandener Balkon muss mit einem Netz o. Ä. gesichert sein.
  • Für unsere Pflegekatzen erheben wir eine Schutzgebühr in Höhe von 250 Euro pro Tier (für Kitten bis 6 Mon. 400 Euro, Jungtiere bis 12 Mon. 300 Euro), die Abgabe erfolgt immer mit einem Schutzvertrag.
  • Die Katzen sind bei Abgabe kastriert, geimpft, gechippt, auf FIV und Leukose (FeLV) getestet und natürlich tierärztlich untersucht worden. Bei vielen Katzen lassen wir Blutbilder, Seuchenscreenings und Kotprofile erstellen, wovon Sie jeweils eine Kopie erhalten.
  • Grundsätzlich werden alle Katzen beim Einzug in die Pflegestelle gegen Flöhe, Milben und Würmer behandelt.