info@maine-coon-hilfe.de    |    groups.io    |    Facebook

Katze Kira - vermittelt

Kira

Geb.-Datum: 26.11.2014
Geschlecht: weiblich, kastriert
Farbe: Blue solid
Kennzeichnung: Chip
Wesen: Lieb, zugänglich, sehr schmusig, möchte ihre Ressourcen nicht mehr mit Artgenossen teilen.
Gesundheit: geimpft, FIV-FeLV neg., Kopfschiefhaltung, Zst. n. Flohspeichelallergie
Haltung: Wohnungshaltung, gerne mit ges. Garten/Balkon
eingestellt am: 01.07.2021/23.07.2021
vermittelt am:  26.08.2021

 

Kira ist eine aufgeweckte quirlige, winzige Maine Coon Kampfschmuserin, die am liebsten in der Nähe ihrer Menschen ist, viel erzählt und ganz viel Zuwendung einfordert. Wenn sie könnte, würde sie in ihre Menschen hineinkriechen.

Kira ist manchmal auch etwas grobmotorisch, d.h. sie wirft Dinge mit dem Schwanz runter oder schubst Gegenstände weg, die ihr im Weg stehen. Sie gibt gerne Köpfchen und wächt ihrem Pflegefrauchen mit Begeisterung die Haare. Hochnehmen oder Tragen findet sie hingegen ganz fürchterlich.
Kira lebte früher in einer sehr großen Katzengruppe (ca. 10 bis 12 potente Tiere) und war aufgrund ihrer Schmächtigkeit und ihres schlechten Allgemeinzustandes den kätzischen Mitbewohnern vermutlich unterlegen. Jetzt ist deutlich zu merken, dass sie ihre Ruhe haben möchte und keine Lust mehr hat, Menschen, Futter und Bett, Kissen etc. mit Artgenossen zu teilen. In den 1:1-Situationen mit ihrer Pflegefamilie blüht sie auf und badet förmlich in der Zuwendung, während sie gegenüber ihren Artgenossen sehr energisch werden kann.
Sie liebt es sehr, ihre Zeit auf dem gesicherten Balkon zu verbringen.

Für Kira wünschen wir uns eine Familie mit Zeit und Spaß an einer Kuschelkatze, die immer mittendrin und überall dabei sein möchte. Sie ist unfassbar niedlich, sodass es uns (als Pflegefamilie) im Herzen weh tut, dass sie nicht in unsere Katzengruppe integriert werden möchte. Denn eigentlich hatten wir vor, sie zu adoptieren.

Zur gesundheitlichen Situation:
Kira kam mit Juckreiz, kahlen Stellen im Fell und Katzenschnupfen in die Obhut der MCH. Vom Schnupfen ist nichts mehr zu merken, der Juckreiz (vermutlich durch eine Flohspeichelallergie) wird noch medikamentös behandelt. Es ist nicht auszuschließen, dass hier eine dermatologische Weiterbehandlung erforderlich sein wird.
Kira hat eine Kopfschiefhaltung nach links, die entweder durch ein Trauma (Schlag, Tritt, Sturz), eine Infektion oder durch eine Vergiftung verursacht wurde. Ein Ohrpolyp konnte durch ein CT am 08.07.21 ausgeschlossen werden.
Ein Herzultraschall wurde am 10.06.21 durchgeführt und ergab eine leichte Verdickung des Herzmuskels. Kira benötigt derzeit keine Medikamente und es besteht auch kein Narkoserisiko, sie muss aber in ca. 18 Monaten nochmals zur Kontrolle. Auch das Dentalröntgen mit anschließender Zahnsanierung hat Kira bereits überstanden und jetzt zwei Zähne weniger.