info@maine-coon-hilfe.de    |    groups.io    |    Facebook

 Poseidon

poseidon

08.12.2014 - 24.07.2021

 

Wir haben den Kampf verloren

Unser letztes Update ist noch gar nicht lange her, und wir hatten gehofft, ab jetzt von Poseidons Fortschritten berichten zu können. Am 16.07.2021 war er ja nach seiner Femurkopfresektion aus Gießen entlassen worden, und er freute sich sichtlich, wieder bei seiner Pflegefamilie zu sein. Dass er mehr schlief und wieder Durchfall hatte und unsauber war, haben wir erst einmal als Nachwehen der Operation angesehen. Leider erbrach er am 19.07.2021 massiv und stellte sein Fressen komplett ein. Also haben wir den Haustierarzt aufgesucht, der erst einmal symptomatisch behandelte. Leider verbesserte sich der Zustand nicht, und im Ultraschall sowie Röntgen mit Kontrastmittel sah man extrem geweitete Darmschlingen sowie Flüssigkeitsansammlungen.

In der Nacht vom 21. auf den 22.07.2021 verschlechterte sich Poseidons Zustand massiv, und da er kreislaufinstabil war, fuhr sein Pflegefrauchen mit ihm nach Duisburg-Kaiserberg. Dort wurde er sofort stationär aufgenommen, nachdem die Verdachtsdiagnose (paralytischer Ileus und schwere Magen-Darm-Infektion) bestätigt worden war. Nachdem sich Poseidons Zustand erst minimal gebessert hatte, kam es in den frühen Morgenstunden des 24.07.2021 zu einem endgültigen Zusammenbruch mit massiven Schmerzen und Untertemperatur. Er wurde in den Armen seines Pflegefrauchens von seinem Leiden erlöst.

Seitdem Poseidon am 28.03.2021 in die Obhut der MCH kam, mussten wir immer wieder Entscheidungen treffen und überlegen, ob wir ihm eine realistische Chance auf ein schönes Katzenleben geben oder ggf. Leiden verlängern oder ihn quälen. Und der Kämpfer hat uns in solchen Situationen deutlich signalisiert, dass er leben will. Trotz seiner vielen Erkrankungen hat Poseidon fast immer gute Laune versprüht und aktiv am Leben teilgenommen. Natürlich hätten wir der MCH enorme Kosten und der Pflegefamilie viele Belastungen erspart, wenn wir bei seinem ersten hefigen Einbruch (am 09.04.2021) der Euthanasie zugestimmt hätten. Poseidon hat uns aber gezeigt, dass er leben wollte. Immer wieder, lautstark und mit strahlenden Augen. Die Femurkopfresektion sollte der letzte Eingriff sein und Poseidon den Weg in ein schönes, langes Katzenleben ebnen. Dass es im Anschluss zu diesen tödlichen Komplikationen kam, macht uns fassungslos und unfassbar traurig.

Mach es gut, du Kämpfer. Wo du auch immer bist: Du hast jetzt keine Schmerzen mehr.