Joycy

joycy

14.07.2003 - 09.01.2005

"Weine nicht um mich, da ich jetzt hinausgehe in die sanfte Nacht.

Trauere - wenn du willst - aber nicht lang, dem Flug meiner Seele hinterher.

Ich habe jetzt Frieden, meine Seele hat Ruh´

Tränen braucht es nicht, im Gegenteil, denk an das Glück der Liebe, welches uns verband.

Es gibt keinen Schmerz, ich leide nicht und auch die Angst ist weg.

Mach Deinen Kopf für anderes frei - ich lebe in Deinem Herzen fort.

Vergiss meinen letzten Lebenskampf, vergiss unseren letzten Streit.

Vergrab Dich nicht im Jammertal - sondern freu Dich, denn - ich habe gelebt - MIT DIR "

Mein Baby,

meine Püppi,

Prinzessin,

Kämpferin,

Diva,

meine Seelenkatze,

my everything,

Du warst vor über drei Jahren schon mehr tot als lebendig, als deine Nieren versagten. Doch Du warst eine Kämpferin. Der Tierarzt hat selbst kaum dran geglaubt, dass Du es schaffst. Du hast es nicht nur geschafft, sondern dich zu fast 100% wieder berappelt. Letztes Jahr zeigte dein Herzchen dann, dass es wohl langsam doch aufs Alter zugeht. Doch auch das hat dir nichts ausgemacht. Du warst fit. Kurz vor Weihnachten kam dann dieser Knubbel, der so unglaublich rasant wuchs. Die Tierärzte waren ratlos, tippten erst auf einen Bluterguss. Einen Tag vor Silvester kam dann das vernichtende Urteil: bösartiger Tumor. Aber noch immer ging es dir prima. Ich habe geglaubt, wir können zumindest noch einen schönen Sommer zusammen erleben. Doch dann ging es ganz rasant, Du bekamst Fieber, bist in die Klinik gekommen. Am nächsten Tag war das Fieber weg und Du durftest wieder nach Hause. Doch der Tumor war stärker. Meine kleine Kämpferin, das erste Mal konnten wir nichts dagegen unternehmen. Es ging so schnell und doch musstest Du in deinen letzten Minuten so leiden. Ich habe so eine Wut auf den Tierarzt, hätte dich so gerne davor beschützt. Es tut mir leid!

Mein Mädchen, Du fehlst so sehr. Morgens, wenn ich dusche, sitzt keiner mehr vor der Tür und wartet auf mich. Keiner mehr, der mit seinen kleinen Pfötchen im Wasser rumplanscht und dann leise schnurrend auf den Hinterbeinen steht, die Pfötchen an meine Hand patscht und das Köpfchen in meine Hand legt. Wie Du immer an meinen frisch gewaschenen Haaren geschnuppert hast. Und die kleine Diva, die die Herrin über alle Bewohner war. Du wirst von allen schmerzlich vermisst, dein Platz ist leer. Es tut so unglaublich weh. Ich wünsche mir, dass es dir jetzt wieder gut geht. Gute Reise, mein Herz! Irgendwann werden wir uns wiedersehen! Deine Liebe bleibt ewig in meinem Herzen!

(Joycy war eine der ersten Katzen, die über unserer HP vermittelt wurde. Das war im Jahr 2004 und die MCH war noch kein eingetragener Verein. Anm. d. Webmasters)

Drucken E-Mail