Kater Grey - PLZ 41564 - keine Vermittlung

Abgabe erst ab ca. Mitte/Ende September

grey

Geb.-Datum: ca. Mai 2018
Geschlecht: Kater, bei Abgabe kastriert
Farbe: blue solid
Kennzeichnung: Chip
Wesen: typischer Jungkater, verspielt und verschmust
Gesundheit: bei Abgabe 2x geimpft (Schnupfen/Seuche), mehrfach entwurmt, hatte Darm-OP
Haltung: reine Wohnungshaltung, gerne mit ges. Balkon/Garten, braucht unbedingt gleichaltrige Gesellschaft
eingestellt am: 30.07.2018

 

 

Wenn Tierhalter nicht mehr weiter wissen - und den denkbar schlechtesten Ausweg wählen

Am 25.7.2018 kam der kleine Grey in die Obhut der Maine Coon Hilfe e.V. . Wegen laufender Ermittlungen (er wurde ausgesetzt) können wir keine Auskunft zu seiner genauen Herkunft geben.

Bei seiner Ankunft war klar, dass Grey schwer krank ist. Er war schrecklich abgemagert und dehydriert. Aufgenommenes Futter erbrach er sofort wieder. Er wurde deswegen sofort in eine Tierklinik gebracht und notoperiert, da eine Darminvagination mit Darmverschluss vorlag. Seine Chancen, diesen großen Eingriff zu überleben, standen sehr gering. Aber Grey hat die OP gut überstanden. Schon einen Tag später konnte er entlassen werden und wird nun von seiner Pflegefamilie aufgepäppelt und behandelt. Grey hat sogar schon Kot abgesetzt, sodass erkennbar ist, dass der Darm wieder seine Arbeit aufgenommen hat.

Natürlich ist sein Zustand weiterhin kritisch, und er muss engmaschig beobachtet sowie regelmäßig tierärztlich vorgestellt werden. Aber er frisst, spielt und schmust schon wieder, und das ist ein gutes Zeichen. Wir werden weiter berichten.

  • grey-fund
  • grey
  • grey_2

 

Update: 08.08.2018: Am Samstag Morgen hatten wir eigentlich schon einen Entwurf verfasst, um ganz begeistert von Greys tollen Fortschritten zu berichten. Er hatte sich nämlich ganz wunderbar von dem großen Eingriff erholt, fraß super (natürlich nur die erlaubten kleinen Mahlzeiten), spielte und schmuste und war mega neugierig. Ganz so, wie man sich ein gesundes Kitten vorstellt.

Leider währte unsere Freude nur kurz, denn am Samstag Mittag erbrach sich Grey schwallartig. Sein Pflegefrauchen fuhr sofort mit ihm in die nahe gelegene Tierklinik. Vor Ort brach Greys Kreislauf völlig zusammen, sodass wir schon dachten, der Süße trete den Weg über die Regenbogenbrücke an.

Aber glücklicherweise konnte Grey wieder stabilisiert und am Montag in eine andere Tierklinik verlegt werden. Hier wird er weiterhin stationär betreut, denn unser Sorgenfellchen hat hohes Fieber entwickelt und möchte weiterhin nicht selbständig fressen. Der Ursache wird noch auf den Grund gegangen.

Unsere erste Befürchtung, dass eine erneute Darminvagination vorliegt, hat sich glücklicherweise nicht bewahrheitet. Trotzdem ist Greys Zustand weiterhin ernst, sodass wir ganz viele gedrückte Daumen und Pfoten benötigen. Wir machen uns ganz schreckliche Sorgen um den kleinen Kerl, der übrigens bereits alle Klinikmitarbeiter um seine großen Plüschpfoten gewickelt hat.

  • grey_3
  • grey_4
  • grey_5
  • grey_6

Update: 09.08.2018: Grey ist jetzt stabil, er frisst, trinkt und spielt.

Er wird weiterhin antibiotisch behandelt und aufgepäppelt. Grey benötigt noch Spezialfutter (aktuell a/d, gemischt mit Macs Monoprotein), es sind regelmäßige Ultraschallkontrollen erforderlich, und das Blutbild muss kontrolliert werden. 

Update: 13.08.2018:  Grey musste bis Mittwoch stationär behandelt werden. Er wurde weiterhin infundiert und bekam fiebersenkende und schmerzlindernde Medikamente. Außerdem wurde ein zweites Antibiotikum angesetzt, da seine Darm-Lymphknoten verdickt waren. Das zweite Antibiotikum war auch deshalb erforderlich, weil während der Notoperation in der ersten Tierklinik ein Stück Darm gerissen war. Das war uns - aus welchen Gründen auch immer - verschwiegen worden.

Nach seiner Entlassung ging es Grey zuerst gut, aber am Donnerstag Abend bekam er wieder hohes Fieber. Also ließen wir ihn noch einmal stationär aufnehmen, damit die Infusionstherapie fortgesetzt werden konnte. Glücklicherweise erholte er sich schnell, sodass er am nächsten Tag wieder zurück zu seiner Pflegefamilie durfte. Hier erholt er sich allmählich, bekommt weiterhin zwei Antibiotika sowie Mittel gegen Fieber und Schmerzen. Aber vor allem bekommt Grey ganz viel Liebe, Streicheleinheiten und gutes Futter, damit der kleine Kämpfer sich weiter erholen kann. Er ist insgesamt stabiler, aber man merkt deutlich, dass er noch einen laben Weg vor sich hat, bis aus ihm ein gesundes Katzenkind wird. Er schläft noch viel und jammert beim Berühren des Bauches, wenn die Wirkung des Schmerzmittels nachlässt. Aber er hat ja auch viel hinter sich, der kleine Kämpfer.

  • grey_7

Da Greys lebensrettende Operation ein großes Loch in die Vereinskasse gerissen hat und auch die weitere Versorgung sehr aufwändig sein wird, brauchen wir dringend Spender, die uns dabei unterstützen. Bankverbindung und PayPal-Konto finden Sie HIER.

Die Abgabe erfolgt frühestens Mitte/Ende September nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 400 Euro.

Anfragen bitte mit ausgefülltem Fragebogen an untenstehende Mail-Adresse.

Kontakt:

Pflegefamilie Bettina und Olaf Fecher, 41564 Kaarst; Tel.: 02131/2040766; Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!