Zuchtauflösung 2019 (Katzen werden nachfolgend einzeln vorgestellt)

zuchtauflösung2019

Geb.-Datum: von 2014 bis 2019
Geschlecht: Katzen und Kater, bei Abgabe kastriert
Farbe: verschieden
Kennzeichnung: Chip
Wesen: freundlich, noch ängstlich
Gesundheit: bei Abgabe kastriert, geimpft, entwurmt
Haltung: reine Wohnungshaltung, gerne mit ges. Balkon/Garten
eingestellt am: 17.09.2019

 

Zuchtauflösung am 08.09.2019

Eine große Bitte vorab: Die Katzen sind noch nicht vermittelbar. Sehen Sie bitte aktuell von Vermittlungsanfragen ab.

Am 21.08.2019 meldete sich eine ehemalige Züchterin bei einer unserer Ansprechpartnerinnen und bat um Hilfe, um ihren Katzenbestand zu reduzieren. Aus den im ersten Telefonat mitgeteilten sechs Katzen, die zur Übernahme standen, wurden nach einer schrittweisen Auflistung des Bestandes und der zu überschreibenden Tiere 13 Notfellchen: 11 unkastrierte Weibchen, ein Kastrat und ein unkastrierter Kater im Alter von ca. acht Wochen bis zu fünf Jahren. Nachdem wir diese Zahlen hatten, fingen wir an, die Pflegestellen zu informieren und zu überlegen, welche Katze wir wohin setzen können. Gleichzeitig nahmen wir Kontakt zu dem zuständigen Veterinäramt auf, um mitzuteilen, dass wir aktiv mithelfen werden, um den Katzenbestand zu reduzieren. In diesem Zusammenhang möchten wir uns ganz herzlich für die hervorragende Kooperation auf Augenhöhe bedanken, die durchgängige Erreichbarkeit für unsere Ansprechpartnerin und die offenen Ohren. 

Um eine Idee zu dem Zustand der Katzen zu bekommen, erfolgte einige Tage nach dem ersten Telefonat eine Vor-Ort-Begehung der Gehege durch eine unserer Aktiven. Am 08.09.2019 starteten wir mit langen Listen, mehreren Helfern und Aktiven und einer peniblen Planung die eigentliche Übernahme. Diese verlief vergleichsweise unproblematisch, wenn man davon absieht, dass ein Kater beim Umsetzen entwischte (mittlerweile in unserer Obhut) und eine Katze aus dem defekten Gehege ausbrach (noch nicht gesichert). Nach der Ankunft auf den Pflegestellen erfolgte eine erste Bestandsaufnahme, an die sich erste Tierarztbesuche anschlossen. Eine Katze musste sofort nach Übernahme in die Tierklinik, weil ihr Blut und Eiter aus dem Maul liefen. Diese wurde am darauffolgenden Tag erfolgreich operiert (umfassende Zahnsanierung) und befindet sich nach zweittägiger stationärer Behandlung wieder auf ihrer Pflegestelle. Ebenso eine weitere Katze, die am 12.09.2019 wegen einer Gebärmutterentzündung notoperiert werden musste. Hier warten wir noch auf einen Pathologie-Befund, da das Gewebe hochgradig tumorverdächtig war. Bei einem Kater wurden Gewebewucherungen in der Maulhöhle festgestellt, und er hat stark entzündete Augen mit Roll-Lidern. Der Zahnstatus ist bei einigen Katzen auffällig und sie haben Giardien. Die Liste der Befunde ist lang und wird vermutlich noch länger werden. Wir werden weiter berichten.

Die Behandlung, die Diagnostik und das Aufpäppeln der felligen Pfleglinge wird extrem teuer werden. Hinzu kommen die Kosten für Kastrationen und Impfungen. Fitter sind glücklicherweise die sieben Notfellchen, die wir bereits als „Maine Coon Family“ vorgestellt haben, aber auch hier fallen Kosten für die Kastrationen, Impfungen, Chips etc. an. Noch nicht vorgestellt haben wir die jüngsten MCH-Schützlinge (sechs an der Zahl) sowie zwei weitere Neuzugänge aus einer Privatabgabe. Es sind also noch weitere 27 Notfellchen zu versorgen.

Um diese extreme finanzielle Belastung zu bewältigen, brauchen wir Ihre Hilfe:

https://maine-coon-hilfe.de/de/ihre-hilfe/spenden

Wenn es soweit ist, erfolgt die Abgabe wie immer nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag und gegen Schutzgebühr. Die Katzen sind dann geimpft, entwurmt, gechipt und kastriert.

Wir bitten darum, derzeit noch von Anfragen abzusehen. Sobald die Katzen so weit sind, werden wir sie detailliert vorstellen. 

  • za2019
  • za2019_1
  • za2019_10
  • za2019_2
  • za2019_3
  • za2019_4
  • za2019_5
  • za2019_6
  • za2019_7
  • za2019_8
  • za2019_9