info@maine-coon-hilfe.de    |    groups.io    |    Facebook

Kater Puschel 2 und Puschel 3 - PLZ 46519 - vermittelt 

puschel23

Geb.-Datum: ca. 01.08.2020
Geschlecht: männlich
Farbe: black/white und white/black
Kennzeichnung: Chip
Wesen: Lieb und freundlich, aber als ehemalige Halb-Wildlinge Menschen gegenüber noch vorsichtig.
Gesundheit: Fit, geimpft, FIV/FeLV negativ
Haltung: Wohnungshaltung, gerne mit ges. Balkon oder Garten
eingestellt am: 23.10.2020

 

 

Vor einigen Monaten hatten wir die kleine Puschel aus einer Kastrationsaktion einer engagierten Tierschutz-Gruppe vom Niederrhein übernommen. Von der gleichen Stelle, aber einer anderen Mama stammen nun diese beiden Kitten, die folgerichtig die Arbeitstitel "Puschel 2“ und „Puschel 3" bekamen.

Die Puschels sind Geschwister-Kater und ungefähr Anfang August geboren. Sie entstammen einer freilebenden Mama, die auf einem Campingplatz durchgefüttert wurde und dort eines Tages mit ihren 4 Kitten auftauchte. So hatten die Kitten zwar frühzeitig Kontakt zu Menschen, ohne jedoch wirklich Vertrauen in diese fassen zu können (Futter ja, Körperkontakt nein).

Infolgedessen zeigen sie sich hier noch ziemlich zurückhaltend und vorsichtig. Sie sind nicht ängstlich, geschweige denn panisch, wenn sich ein Mensch in ihrem Zimmer aufhält, suchen eben nur nicht von sich aus den Kontakt. Man kann beide auf den Arm / auf den Schoß nehmen und in aller Ruhe streicheln, kraulen, massieren. Dabei merkt man, dass sie immer ein bisschen entspannter werden und es sogar etwas genießen, ohne jedoch ihre noch grundvorsichtige Haltung aufzugeben.

Zum Zeitpunkt der Texterstellung (22.10.) war Puschel 3 (der etwas hellere mit längerem Fell) schon so weit, dass er auf dem Arm völlig entspannen konnte und sogar teilweise einschlief. Puschel 2 entspannt am besten, wenn man ihm eine flauschige Decke auf dem Schoß anbietet und ihn darin etwas einschlägt – dann wird er schnell tiefenentspannt.

Leider kennen sie bislang auch nicht den Begriff "spielen". Was ist das? Alle Versuche, sie zum Spiel zu animieren, scheiterten bisher an einer unsichtbaren Barriere, die beide irgendwie daran hindert, den nächsten Schritt zu tun. Dabei sind wir uns sicher, dass sie wie die Verrückten toben würden, wenn sie erst einmal diese Hemmschwelle überwunden haben.

Mittlerweile ist die Situation so, dass der hellere, langhaarigere Kater schon völlig unaufgeregt frisst, während man sich im Zimmer aufhält, während sein Bruder das Futter lieber noch aus einem Versteck heraus beobachtet und aufpasst, dass es nicht wieder abhaut.

Folglich suchen wir für die Beiden auch ein erfahrenes Zuhause, gerne auch mit anderen innerartlich sozialen Katzen oder auch katzenerfahrenen Hunden. Das Zuhause sollte nicht allzu unruhig sein und sich für die beiden Miezen viel Zeit nehmen bzw. ihnen viel Zeit geben.

Eine Vermittlung ist nach noch zu erfolgender Kastration und Nachimpfung voraussichtlich ab Mitte November möglich.

Die Vermittlung erfolgt nach Vorkontrolle, mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr (400 € / Katze).