info@maine-coon-hilfe.de    |    groups.io    |    Facebook

Kater Benno - PLZ 90537 - vermittelt

Vermittlung von Privat

benno

Geb.-Datum:  10 Jahre
Geschlecht:  kastrierter Kater
Farbe:  blacktabby
Kennzeichnung:  keine
Wesen:  lieb, ruhig, vorsichtig, gelassen
Gesundheit:  grundimmunisiert, entwurmt, HD, benötigt bei Bedarf Schmerzmittel
Haltung:  Wohnungshaltung, möglichst mit gesichertem Garten
eingestellt am:  11.05.2020

 

Darf ich mich vorstellen: mein Name ist Benno, aber meine Menschen nennen mich lieber Kriki.

Ich bin ein stolzer, großer (10Kg), rein rassiger Maine Coon Kater, bin kastriert, 10 Jahre jung und mein Fell ist (Black?) Brown-Tabby.

Meine Menschen meinen ich bin ein sehr lieber, schlauer und ruhiger Typ. Ich bin immer sehr vorsichtig und gehe alles gerne ein bisschen gelassenen an, da meine Hüften mir Kummer machen (HD). Rennen und Springen ist deshalb etwas, was ich lieber sein lassen sollte. Manchmal vergesse ich das und bereue das dann hinterher sehr. Ein bisschen Metacam (Schmerzmittel) hilft mir dann schnell und es ist noch lecker dazu, deshalb nehme ich es auch gerne.

Ich wohne z.Zt. noch in einem schönen Haus am Waldrand, mit einen gesicherten Garten wo ich mich auch sehr gerne aufhalte. Es kommen immer mal wieder Mäuse aus dem Wald zu Besuch und das ist dann richtig aufregend. Da fühlt man sich gleich wieder 5 Jahre jünger! Meine Menschen erzählen immer, dass meine Verwandten die Mäuse auch gefressen haben; ich kann damit aber nichts anfangen und fresse lieber aus dem Napf. Da bin ich auch sehr wählerisch und gehe keine Kompromisse ein. Vögel finde ich auch immer sehr interessant, lasse die aber grundsätzlich in Frieden.
Wenn eine andere Katze es wagen sollte sich den Zaun zu nähern, dann werde ich zu einem Tiger. Das kann ich gar nicht ab und teile es dem Eindringling dann auch lautstark mit. Das hilft immer.

Sonst schlafe ich auch noch sehr gerne ausgiebig zu Hause bei meinen Menschen.
Eine ordentliche Portion Fell bürsten gehört auch zur täglichen Routine und das liebe ich über alles! Ich bedanke mich dafür mit ein lautes und andauerndes Schnurren..

Nun ist es so, dass meine Menschen unser Haus verkauft haben und wir alle nach Thailand umziehen sollten. Dann kam Corona. Dieses blöde Virus hat all unsere Pläne nun mächtig durcheinander gewürfelt. Jetzt droht mein Umzug in die neue Heimat in eine echte Zumutung auszuarten. Der lange Flug im Frachtraum einer Höllenmaschine wäre eh schon Stress pur gewesen, aber jetzt heißt es, wir sollen auch noch 2 Wochen in Bangkok in eine staatliche Quarantäne. Das geht gar nicht!
Zudem sagen meinen Menschen, dass es aktuell noch völlig unklar ist, ob wir, nachdem unser Haus geräumt werden soll, überhaupt schon nach Thailand fliegen dürfen. Wo wir dann alle unterkommen können ist völlig unklar. Oh je, so viele Probleme...

Also haben es mir meine Menschen erlaubt zu fragen ob es vielleicht Jemanden in der Umgebung (bis ca. 200 km) gibt, der bereit wäre in dieser Notsituation zu helfen und mir vielleicht eine neue Bleibe mit einen schönen sicheren Garten und lieben Menschen zu gewähren.

Ich verspreche auch ganz Lieb zu sein, fürchterlich laut zu Schnurren und auch nichts kaputt zu machen. Es wäre eine große Erleichterung für mich und meine Menschen, da mir dadurch wahrscheinlich viel Stress und Kummer erspart bleibt. Natürlich werden meine Menschen mich enorm vermissen, aber es ist wahrscheinlich besser für mich. Ich werde damit schon klar kommen. Hauptsache ich bekomme meine Streicheleinheiten, leckeres gesundes Futter und ein liebes Zuhause.

Ich könnte jederzeit (vor September) mit komplettem Zubehör umziehen und würde mich riesig freuen wenn Ihr unter Email  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Bescheid geben könntet wenn ich vielleicht bei euch einziehen darf...

-------------

Benno sucht möglichst ein neues Zuhause mit Möglichkeit zum Freigang in einem gesicherten Garten. 

Da Benno zumindest in seinem eigenen Territorium sehr dominant ist, ist es vielleicht besser, wenn er in Einzelhaltung kommt. Aber es wäre durchaus auch einen Versuch wert, es mit Gesellschaft zu versuchen. Ausgang jedoch ungewiss, da er sich in der Vergangenheit bei eine Pflegefamilie mit Katzen schon mal daneben benommen hat (hat markiert). In den ersten Jahren war es kein Problem, aber mit ca. 5 Jahre hat er angefangen den Macho zu spielen. 

Mit dem Nachbarshund gab es eigentlich nie Probleme, aber Benno hat auch dafür die nötige Distanz und Respekt gesorgt. 

Da seine Hüften recht empfindlich sind und er sehr viel Wert darauf legt dort nicht angefasst zu werden, wäre ein Haushalt mit Kindern wahrscheinlich ein bisschen schwierig.